Von wegen Vorernteruhe

Die Temperaturen sind sommerlich, die Gerste reift spürbar ab, die Ernte ist in greifbarer Nähe. Alle Maschinen und Lagerhallen sind sauber und auf den Höhepunkt des Wirtschaftsjahres vorbereitet. Genau zum richtigen Zeitpunkt gab es eine Regenwoche, für die wir sehr dankbar sind. Die Bohnen, die Rüben, der Dinkel und der Weizen haben enorm profitiert. Die Gerste hatte die Einlagerung wahrscheinlich schon abgeschlossen - wir sind gespannt, was die Erträge sagen. Jetzt gilt es abzuwarten! Es wird vor allem spannend, wie die Erntearbeiten im Dinkel laufen. Diese Kultur wird das erste Mal im Betrieb angebaut und muss mit besonderer Sorgfalt behandelt werden. Ein Regenschauer auf den reifen Dinkel und die Backqualität ist dahin. Wir werden alles geben, um diese zu retten.

Auch wenn wir noch nicht ernten, gibt es im Moment viel zu tun - immerhin gibt es ja auch noch andere Betriebszweige. Auf den Grünlandflächen am Hof und in Wissentrup wird Heu für den Reitverein  Ravensberg-Lippe gemacht. Auf diesen Flächen wurde weder gedüngt noch wurden Pflanzenschutzmittel angewendet. Das Heu ist also echt ökologisch angebaut.

An unserer Hofeinfahrt in Lage-Müssen haben wir auf der Fläche, die im Winter überschwemmt war, eine Blühwiese angelegt. Diese steht kurz vor der Vollblüte. Im Moment blüht es hauptsächlich blau, Phacelia, Kornblume, Bohnenkraut, Leindotter. Die Sonnenblumen werden in den nächsten Tagen aufblühen. Es tummeln sich dort unzählige Insekten, darunter auch blaue Libellen, die aus der nahegelegenen Kiesgrube kommen. Für den Insektenschutz ein voller Erfolg!

Wir lassen im Moment zertifizierten Kompost aus Nieheim anfahren. Dieser dient im Boden dem Humusaufbau und ist dafür gedacht, Böden gegen alle möglichen Arten von Stress - Dürre, Frost, Erosion - zu schützen. In Deensen haben wir diese Art der schonenden Düngung schon lange mit großem Erfolg praktiziert. Deshalb hoffen wir auch in Lage auf gutes Gelingen.

In Deensen stehen die Ackerbohnen in voller Pracht. Die Blüte geht dem Ende entgegen und der Schotenansatz beginnt. Wir hoffen auch eine gute Abreife und reichhaltige Ernte.

Auch in Deensen streuen wir in diesem Jahr wieder Kompost zur Zwischenfrucht. Leider können wir hier aufgrund der Lage im Wasserschutzgebiet die Menge nicht so hoch wählen, wie sie für die Bedürfnisse des tonhaltigen Bodens eigentlich erforderlich wäre.